"Hundertwasser Stadt" Schule Feldmeilen - 2019

Während des Schuljahres 2018/2019 arbeitete die zweite Klasse vom Lehrer Herr Walser von der Schule Feldmeilen mit dem Werk des Malers und Architekten Hundertwasser. Während des ersten Semesters wurden die Schüler mit den Konzepten des Künstlers vertraut gemacht. Zum Abschluss dieses Prozesses lud mich der Lehrer zu einem zweitägigen Workshop mit den Kindern ein, der auch von der Heilpädagogin und von der Werklehrerin unterstützt wurde. Als Einführung sprachen wir über die Bedeutung der Architektur für Hundertwasser und über seinen Wunsch, die Träume und den spielerischen Geist der Stadtbewohner zu wecken. . Jede Gruppe sollte einen Gebäudetyp auswählen, den sie bauen möchte, um am Schluss eine gemeinsame "Hundertwasser Stadt" zu schaffen. Die Kinder haben mit den verschiedensten Materialien gearbeitet, einschließlich Stoff, Bänder, recycling Materialien und Naturelementen (Zweige, Steine, Blumen und Blätter), die wir in der Schule gesammelt haben. Es war sehr schön, die Motivation der Kinder bei der Gestaltung ihrer Räume zu sehen. Während des zweitägigen Workshops arbeiteten alle mit Kreativität, Selbständigkeit und Begeisterung und gingen sogar einen zusätzlichen Nachmittag in die Schule, um ihre Projekte rechtzeitig abschließen zu können! Am Ende des Schuljahres findet eine Ausstellung der "Stadt" für die Eltern statt.

"Wir gestalten unseren Kindergarten um !" Schule Feldmeilen - 2016

 

Die Schule Feldmeilen (Kanton Zürich) befindet sich seit 2015 im Umbau und erforderte den Umzug mehrerer Schulklassen in temporäre Pavillons, die im Schulareal installiert wurden. Die Kindergärtnerin Vera Trippel definierte die Baustelle als eines der Themen ihrer Klasse von 2015. Bei dieser Gelegenheit haben ich und mein Mann  Richard Zemp, ebenfalls Architekt, der Kindergärtnerin vorgeschlagen, mit den Kindern ein kleines Projekt zu entwickeln, in denen sie die Gelegenheit hätten, Ideen für einen idealen Kindergarten zu entwickeln. Dazu zeigten wir Fotos von Baustellen, sprachen mit den Kindern über die Schritte des architektonischen Projekts und über die Arbeit an der Baustelle und brachten ein großes Modell des Pavillons, sowie  menschliche Massstäbe von allen Kindern, damit sie mit dem Modell spielen und sich vorstellen könnten, wie sie diesen Raum bewohnen möchten. Die Idee war, mit den Kindern einen neuen Kindergarten umzugestalten, der ihren Fantasien und Wünschen entsprach. Die Kinder arbeiteten begeistert zwei Tage lang! Wir haben auf die Unterstützung von der Kindergärtnerin Vera Trippel und ihrem Bildungsteam gezählt. Zum Abschluss des Schuljahres wurde das Modell - mit den Innen- und Freiräumen des Kindergartens den Eltern ausgestellt.

 Projekt "Spielraum: gemeinsam ein 'Raum-Spielzeug' bauen"   São Paulo, Brasilien - 2006-2008

 

Das transdisziplinäre Projekt, unterstützt und finanziert von der Universität von São Paulo, wurde  von Studenten aus verschiedenen Wissensgebieten durchgeführt: Architektur, Pädagogik und Beschäftigungstherapie. Das Projekt ging aus einer Semester Arbeit im Fach „Landschaftsarchitektur: Freiraumsysteme“ der Bachelorstudium der Fakultät für Architektur und Städtebau (FAUUSP), in dem ich Assistentin war. Wir haben mit Kindern und Jugendlichen einer Siedlungtemporäre und langfristige Spielstrukturen gebaut und verschiedene Spielinterventionen in den Lebensräumen der Kinder durchgeführt. Diese Erfahrung ist Teil meines Buches "Das Kind und der Architekt: wer lernt von wem?".

Autorinnen: Andréa Zemp Santana do Nascimento (Magister Architektur), Adriana Ferreira Sousa, Amanda de Almeida Sales de Oliveira, Brunna Laboissiere Ferreira, Helena Galrão Rios, Vanessa Prado Barroso (Ausbildung Architektur), Renata Castro (Ausbildung Pädagogik), Juliana Araújo Silva und Juliana Silva Bespalec (Ausbildung Beschäftigungstherapie)