Zwischen Theorie und Praxis...

"Thought is not the fruit of the will of a given subject who wants to know an object already given, to discover its truth, or to acquire the knowledge where this truth lies; thought is the result of the violence of a circuitalized difference, and it is through what "trought" creates that both (non-absolute) truths are born as subjects and objects "(Suely Rolnik, 1993).

 


In meinen Reflexionen bin ich von einem Verständnis des "Denkens" inspiriert, das dem von Psychoanalytikerin und Dozentin Suely Rolnik ähnlich ist. Denken ist für mich nicht losgelöst von der Realität; Praxis und akademische Reflexion wandeln sich gegenseitig. So habe ich meine beiden wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten entwickelt, die ich auf dieser Website präsentiere. Die erste ist meine Magisterarbeit "Das Kind und der Architekt: Wer lernt von wem?" präsentiert an der Fakultät für Architektur und Städtebau der Universität von São Paulo, und in 2015 als Buch veröffentlicht. Die zweite ist meine Masterarbeit "Wo wohnt das Haus in mir? Die Entdeckungen von Kindern auf der Suche nach ihrer Selbstkultur", auf Deutsch verfasst und in 2011 an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) präsentiert.